Optimale Versorgung für Patienten mit schwerem Asthma

Schweres Asthma stellt viele Ärzte vor diagnostische und therapeutische Herausforderungen. Das Netzwerk Schweres Asthma hat es sich zur Aufgabe gemacht, behandelnde Ärzte und Experten für schweres Asthma zusammenzubringen, um Patienten optimal zu versorgen. Das Ziel ist es, den Patienten eine deutlich verbesserte Lebensqualität zu ermöglichen.

Zentren und Fachärzte bilden zusammen das Netzwerk

Das Netzwerk besteht aus regionalen Zusammenschlüssen von (Universitäts-)Kliniken – den Netzwerk-Zentren – und überwiegend niedergelassenen Fachärzten wie z. B. Pneumologen und Kinderpneumologen. Seit der Gründung im Jahr 2007 wurden bis heute bundesweit über 38 Netzwerk-Zentren etabliert. 

Therapiekontrolle auch für komplexe Fälle

Kontaktieren Sie einen Netzwerk-Partner in Ihrer Region, wenn Sie Patienten mit Verdacht auf schweres Asthma haben oder Patienten, bei denen die Erkrankung trotz maximaler Therapie nicht kontrolliert werden kann. Die Netzwerk-Partner arbeiten eng mit Ihnen zusammen, um die optimale Versorgung Ihres Patienten zu erreichen. 

Sie profitieren dabei besonders von den kompletten diagnostischen Möglichkeiten und dem gebündelten Know-how der Experten. Wenn nicht ausdrücklich anders gewünscht, bleiben Sie selbstverständlich behandlungsführend.

Das Netzwerk Schweres Asthma unterstützt Sie mit

  • Diagnosesicherung
  • Therapieeinleitung und -optimierung
  • Spezialisierte Therapien, Therapiebegleitung und -kontrolle
  • Zweitmeinung
  • Eventuell Einschluss von Patienten in klinische Studien (zentrenabhängig)

Gemeinsam an einem Strang ziehen

Voraussetzung für eine gute Kooperation ist ein vertrauensvolles Miteinander auf Augenhöhe. Daher legen die Netzwerk-Mitglieder besonderen Wert auf eine offene und faire Zusammenarbeit mit Ihnen. Dies zeigt sich für Sie an den transparenten Prozessen und dem kollegialen Umgang.

Der organisatorische Ablauf ist einfach und effizient. Es entstehen für Sie keine zusätzlichen Kosten. Kurze Wartezeiten für Patienten, die klare Aufgabenverteilung im Netzwerk sowie ein kontinuierlicher Informationsfluss zwischen Zentrum bzw. Facharzt und Ihrer Praxis führen zu einer verbesserten Versorgung bei schwerem Asthma.

„ Die erzielten Ergebnisse, wie beispielsweise stark verbesserte Lebensqualität, bessere Lungenfunktionen und teilweise drastisch verminderte Einnahmen von Kortison, sind bei fast allen der im Netzwerk therapierten Patienten beeindruckend positiv.“

Professor Karl-Christian Bergmann

Lungenfacharzt am Allergie-Centrum-Charité in Berlin